Es singt wieder los?

Chorsingen ist mehr als nur Musik. Es bedeutet auch Zusammenkommen, Gemeinschaft haben, Freude erleben und Gott zu preisen. Deshalb vermissen viele Menschen diesen Teil des Musiklebens in Zeiten von Corona ganz besonders. Doch es gibt ebenso schwerwiegende Gründe, weshalb das gemeinsame Singen auch in Gottesdiensten wohl noch lange Zeit von den Lockerungen ausgenommen ist. Ausschlaggebend für diese Entscheidung ist die Gasentwicklung und die Aerosolausbreitung in der Raumluft und wie sie vor allem durch ein mit Covid19 infizierten Menschen negativ beeinflusst werden kann. Denn beim Singen werden bekanntlich besonders viele Aerosole ausgestoßen, in denen sich dann der Erreger befindet. Doch unter welchen Bedingungen ist das gemeinsame Singen möglich, ohne dabei ein zu hohes Ansteckungsrisiko einzugehen?

Doch unter welchen Bedingungen ist das gemeinsame Singen möglich?

Dazu haben Profisänger des bayrischen Landeschors (BR) wissenschaftliche Tests gemacht und in einer beeindruckenden Visualisierung filmisch festgehalten. Dabei ließ sich feststellen, dass die Abstrahlung der „gesungenen“ Aerosolwolke vor allem frontal bis über 1,5m weit reichte. Auch die bei Chören oder Gesangsübungen bekannten starken Betonungen von Konsonanten (K, P, T, Sch) zeigten eine direkte weite Ausbreitung. Diese kann jedoch durch Masken weitgehend aufgefangen werden, sich wiederum durch Undichtigkeiten aber auch gut im Raum verteilen.

Gerade bei der Raumverteilung kommt der Faktor Zeit ins Spiel. So wie sich Gerüche in einem Raum auf Dauer ansammeln und dazu führen, dass die Luft „verbraucht“ wirkt, so wirkt auch das Virus in den sogenannten Aerosolen. Dies sind kleinste, feinste Partikel, die nicht sofort zu Boden fallen, sondern in der Raumluft mitschweben. Der HNO-Arzt und examinierte Sänger Bernhard Richter erklärte in einem Interview „… Wenn Sie mehrere Menschen in der Raumluft haben und die über einen längeren Zeitraum tief ein- und ausatmen, dann bleibt es [das Virus, a.d.R] nicht so sehr direkt vor dem Sänger – sondern der gesamte Raum wird sich dann in etwa 15 Minuten füllen, wenn ein Infizierter dabei ist…„.

Ein regelmäßiges Lüften kann dabei die Gefahr einer Ansteckung erheblich minimieren, vor allem entfernt es die Aerosole.
Ein kurzes Aufhalten in geschlossen Räumen sowie eine großes Raumvolumen bezogen auf wenige Menschen sind weitere Stellschrauben der Prävention.
Nicht nur durch diese Erkenntnisse handhaben wir für unser Gemeindeleben verschiedene Praktiken, sodass aktuelle Veranstaltungen kürzer ausfallen als sonst.
Außerdem bitten wir dich während des Gemeindegesangs darum, einen funktionierenden Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Das filtert ein Teil der „Gesangsluft“, noch bevor sie sich Raum weitläufig ausbreitet. Denn gerade im Gottesdienst wird es trotz geräumigen Sitzabstands eng, die Zeit des Aufenthalts ist mit 60 Minuten lang und aufgrund des Straßen- bzw. Zuglärms sind die Fenster oft schnell wieder zu. Doch trotz aller Schwierigkeiten wollen wir Gott aktiv und durch gesunge Lieder anbeten. Unser Lob soll immerdar in unserem Munde sein und doch Ohren & Herzen erreichen.

Singt der Chor mit Maske?

Da das Singen zudem das Immunsystem stärkt und das seelische Wohlbefinden fördert, haben wir seit dem 24. August sogar wieder (mit entsprechenden Änderungen) mit dem Chor begonnen. Für uns ergeben sich aus den obigen Erkenntnissen sowie der Allgemeinverfügung des Staatsministerium des Freistaat Sachsen (Absatz II 4.) folgende Entscheidungen für ein maskenfreien Chorgesang.

Chorproben

  • im großen Saal, der gut belüftet ist (Fenster weit offen)
  • Proben mit Sitzordnung (bzw. Stand) in einer Reihe
  • Abstand zum Chorleiter von mindestens 2m
  • führen einer Teilnehmerliste (Kontaktdaten: Telefon, Email, Adresse)
  • begrenzte Teilnehmerzahl

Chor im Gottesdienst

  • Auftritt in einer Reihe
  • um mind. 3m Abstand zur Gemeinde zu haben bleiben die ersten Sitzreihen frei

Du möchtest mitsingen

Dann sag melde dich zu den jeweiligen Veranstaltungen (Gottesdienst oder Chor) im Vorfeld an. Dann bist du auf der sicheren Seite und kannst Unklarheiten schon im Vorfeld ausräumen.


Quellen